[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Erfelden.

Thorsten Schäfer-Gümbel :

Mitmachen :

Warten Sie nicht länger, dass andere die Entscheidungen treffen. Werden Sie selbst aktiv: Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten. Unsere Seite für Neumitglieder mehr...

 
 

Die deutsche Debatte über Steuern und Finanzpolitik ist voll von Fehlannahmen, Irrtümern und falschen Schlussfolgerungen. Ob nun von Vertretern mächtiger Interessenverbände oder von individuellen Besitzstandswahrern. In der deutschen Steuerdiskussion werden oft irreführende Behauptungen aufgestellt und fragwürdige Dogmen bedient. Leider finden sich diese Halb- und Unwahrheiten auch häufig unhinterfragt in den Medien wieder.

Veröffentlicht am 29.05.2013

 
 

Was ein Erfolg! Die Attac-Kampagne Steuer gegen Armut, die neben Attac von 85 zivilgesellschaftlichen Gruppen (Kirchen, DGB, NGOs) getragen wird, und der öffentliche Druck der internationalen Kampagnen haben gewirkt!

Veröffentlicht am 10.10.2011

 
 

Ihr könnt Euch auf der Website onlineantrag.spd.de ab sofort anmelden und Eure Ideen und Euer Wissen einbringen.

Bis zum 13. September 2011 kann mitgeschrieben und diskutiert werden. Die Abstimmungsphase läuft ab dem 14. September für eine Woche. Anhand einiger Leitfragen, die den Diskussionsprozess strukturieren, laden wir alle Interessierten, Politikerinnen und Politiker, Expertinnen und Experten und natürlich Gründerinnen und Gründer dazu ein, ihre Ideen und ihr Fachwissen einzubringen.

Veröffentlicht am 09.08.2011

 
 

Gemeinsam mit der Süssmosterei Spies aus Crumstadt hat auch dieses Jahr der Ortsverein mit Unterstützung von Patrick Fiederer eine Apfelsaftspende den Kindertagesstätten „Sonnenschein“ und „Thomas-Mann-Platz“ in Erfelden, rechtzeitig zum Laternenfest, vorbeigebracht. Wir hoffen der warm servierte Apfelsaft, hat bei doch recht ungemütlichen Wetterverhältnissen den Kleinen und Großen Besuchern des Laternenumzuges geschmeckt.

Veröffentlicht am 13.11.2010

 
 

die aktuelle Krise dauert unvermindert an, doch anstatt echte Regulierungsmaßnahmen für den außer Rand und Band geratenen Finanzsektor umzusetzen, rudert die Regierung selbst bei den zaghaftesten Versuchen schon wieder zurück. Bankenlobbyisten haben die Politik fest im Griff, alles läuft weiter wie bisher – frisch voran, immer tiefer in die Krise. Die Drahtzieher und Mitverursacher wurden bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen, doch wir finden: "Jemand muss es tun"

Veröffentlicht am 25.03.2010

 

- Zum Seitenanfang.