[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Erfelden.

Thorsten Schäfer-Gümbel :

Mitmachen :

Warten Sie nicht länger, dass andere die Entscheidungen treffen. Werden Sie selbst aktiv: Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten. Unsere Seite für Neumitglieder mehr...

 
 

SPD Europa-Abgeordneter Udo Bullmann in Erfelden :

Europa

Gerold Reichenbach, MdB der Ortsverein Erfelden und die AG SPD 60plus im Unterbezirk Groß Gerau trafen sich am Montagvormittag mit Udo Bullmann, Europa-Abgeordneter zu einem Rundgang auf dem Kühkopf mit anschließendem Kochkäsefrühstück im Museum Erfelden.

Nach der Begrüßung durch Gerold Reichenbach und dem Bürgermeister Gerald Kummer, begann der Rundgang am Anlegesteg der Fähre „König Gunther“ und dann über die Brücke zum Kühkopf. Der Rundgang endete im Museum in Erfelden. Ulf Kluck und Matthias Thurn begleitete uns mit ausführlichen Informationen zur Geschichte und dem Naturschutz der Region.
Im Museum erwartete uns ein Kochkäsefrühstück, was von allen begeistert angenommen wurde und der Dank galt den ASF Frauen aus Erfelden, die das Frühstück vorbereitet hatten.
Stefanie Buch, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60plus im Kreis nutzte die Zeit, Udo Bullmann die von den 60pluslern zusammengestellten Fragen zum Thema Friedenssicherung aus dem Europa-Manifest der Sozialdemokratischen Partei zu stellen. 60 Jahre kein Krieg in Deutschland, das hat es noch nie gegeben. Die AG 60plus will, dass es so bleibt. Die EU hat mit dem Lissabonner Vertrag die Weichen für ein modernes zukunftweisendes Europa gestellt.
Für Udo Bullmann fängt die Gefährdung der Sicherheit da an, wo sich Not und Elend zeigt. Kinderarmut und Altersarmut muss vorrangig bekämpft werden. Die Entlohnung nach unseren gültigen Tarifen und Mindestlöhne sind ein hoher Garant zur sozialen Sicherung. Es muss Schluss sein mit den Spekulationen an den Finanzmärkten. Die Einhaltung der Menschenrechte ist für Udo Bullmann eine grundlegende Bedingung, denn sozialer Frieden baut sich auf ein humanes Miteinander auf.
Nur mit verstärkter sozialdemokratischer Präsens im Europaparlament wird es eine starke globale soziale Friedensmacht in Europa geben, die sich den vorwiegend wirtschaftlichen Interessen - nur am Kapitalmarkt orientierend - entgegenstellt, da waren sich alle Beteiligten einig. Es war eine gelungene Veranstaltung, die uns wieder einmal gezeigt hat, wie wichtig es ist, sich für ein starkes Europa einzusetzen, ohne dass es in Zukunft gar nicht mehr gehen wird.
Von daher brauchen wir Udo Bullmann im Europaparlament.

Stefanie Buch für die AG60+

 
 

- Zum Seitenanfang.