[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Erfelden.

Thorsten Schäfer-Gümbel :

Mitmachen :

Warten Sie nicht länger, dass andere die Entscheidungen treffen. Werden Sie selbst aktiv: Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten. Unsere Seite für Neumitglieder mehr...

 
 

für eine befahrbare Schusterwörthbrücke :

Kommunalpolitik

Die Sperrung der Pionierbrücke am Schusterwörth durch das Regierungspräsidium Darmstadt ist nur der vorläufige Schlusspunkt einer jahrelangen Verschleppungstaktik der Landesverwaltung mit dem Ziel, die Pionierbrücke zu beseitigen. Das RP Darmstadt ignoriert hier völlig die Interessen der Bevölkerung und beseitigt den einzigen befahrbaren Zugang zum Neurhein auf Riedstädter Gemarkung.

Schon seit Jahren verlangt die Stadt Riedstadt vom RP Darmstadt, ihren Unterhaltungspflichten für die Pionierbrücke nachzukommen. Dies wurde durch das Regierungspräsidium immer wieder mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt oder ignoriert. Dem Land Hessen ist die Pionierbrücke schon seit langem ein Dorn im Auge. Nach deren Auffassung ist die Pionierbrücke weder für die Forstwirtschaft noch für das Wasserwirtschaftsamt notwendig. Das RP und die Naturschutzbehörde hätten es am liebsten, wenn das Schusterwörth für die Bevölkerung unerreichbar ist.

Die SPD Fraktion wird sich allen Versuchen seitens des Regierungspräsidiums Darmstadt widersetzen, die Bevölkerung aus dem Naturschutzgebiet auszusperren oder die Kosten der Brückenerhaltung auf die Stadt abzuwälzen.
Die vom RP angebotenen 50.000 € für die Übernahme der Brücke durch die Stadt kann man nur als schlechten Witz bezeichnen. Diese Summe wird kaum ausreichen, um die Brücke zu sanieren, geschweige denn, die zukünftige Baulast zu tragen.

Die SPD Fraktion fordert das RP Darmstadt auf, seine Blockadehaltung aufzugeben und mit der Stadt Riedstadt eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu suchen.

 
 

- Zum Seitenanfang.